21. Dezember – Thomastag

Noch so ein besonderer Tag. Aber wer war denn der Thomas? Und warum bekommt er einen eigenen Tag?

Neben dem Barbaratag und dem Tag der Hl. Lucia ist auch der Thomastag ein Teil der Vorweihnachtszeit.

Wer war nun dieser Thomas?

Es handelt sich hier um den Apostel Thomas. Er war derjenige aus dem Kreis der Apostel, der am längsten an der Auferstehung zweifelte (sozusagen am längsten in der Nacht des Unglaubens lebte). Im Evangelium sagt Thomas: Wenn ich nicht meine Hände in seine geöffnete Seite legen kann, glaube ich nicht…..! Und später, als er Jesu begegnet (Jesus kommt durch verschlossene Türen zu den Aposteln), kann er nur noch in kurzer Weise sagen: Mein Herr und mein Gott. Jesus sagt daraufhin: Selig die nicht sehen und doch glauben.
Aus diesem Grund wird der Thomastag am 21. Dez. begangen, weil dies der Tag mit der längsten Nacht ist.

Kurz vor Weihnachten ist dieser Tag ein Anlass um mal wieder darüber nachzudenken ob auch wir Beweise brauchen um Glauben zu können.

Teile unseren Beitrag, wenn er Dir gefallen hat!